Diese Checkliste ist eine kleine Hilfestellung bei der Auswahl des Reiseziels.

   
Klima

Die klimatischen Verhältnisse des Zielgebiets sind für viele Länder entscheidend für eine Auswahl.
Zum Beispiel ist in den Tropen unbedingt auf die Monsunzeit zu achten, die eine Radreise
durch hohe Luftfeuchtigkeit und Starkregen sehr erschweren kann. In anderen Ländern herrschen
zu bestimmten Jahreszeiten Starkwinde aus bestimmten Richtungen vor, die man in die Reiseplanung
einbeziehen sollte. Schließlich gibt es in vielen Ländern ausgeprägte Hitzeperioden, die man 
idealerweise bei der Zielauswahl berücksichtigt.

Sinnvoll ist es, sich eine Excel-Tabelle anzulegen, in der man für jedes interessante Ziel die besten
Reisezeiten für Radler einträgt. So muss man nicht jedes mal wieder neu recherchieren.


Die Wetterdaten für einen bestimmten Zeitraum über die Jahre hinweg kann man den Wetter-
Onlineportalen entnehmen. Das bringt wesentlich genauere Daten als die langjährigen Durchschnittswerte
in den einschlägigen Reiseführern.

 

Tageslicht

Bei Touren mit langen Tagesetappen ist die Länge des Tageslichts ein Kriterium.
Beispielsweise begrenzt bei Spätherbst-Touren in den Alpen die kurze Tageszeit die Routen-
Planung ungemein. Die Dauer des Tageslichts an einem bestimmten Datum kann
man leicht in einem der vielen Wetter-Onlineportalen recherchieren.

 

Kondition

Maßgebend für die Auswahl des Reiseziels und der Tourenlänge ist die eigene Kraft und Ausdauer in
Relation zur Topographie. Gerade Anfängern werden in den Alpen auch auf kürzeren Etappen
keinen richtigen Spaß haben, während trainierte Radler dort den "Kick" bekommen können.

 

Übernachtung

An der Frage der Übernachtungsmöglichkeiten können manche Reiseziele scheitern. Wenn man 
ausschließlich in Hotels übernachten möchte, kommt Island bestimmt nicht als Ziel in Frage. Andererseits 
werden sich Zeltfans mit knappem Budget, die Hotels meiden wollen, in etlichen Teilen Asiens nicht wohlfühlen.
Auch sind die Öffnungszeiten insbesondere von Zeltplätzen in einigen Ländern stark auf die Hochsaison
begrenzt.

 

Ferienzeiten

Eine Regel für die Zielauswahl heißt: Meide in stark besiedelten Ländern die dortigen Ferienzeiten! Volle
Straßen, hohe Preise, überfüllte Campingplätze und gestresste Menschen sind oft nicht das, was sich ein
Radler für seinen Trip vorstellt.

 

Ausrüstung

Die Qualität und Umfang der vorhandenen Ausrüstung ist besonders für exotische Ziele oder Ziele mit
schlechter Infrastruktur ausschlaggebend. Während man mit rudimentärer Ausrüstung und einem preiswerten
Rad viele Ziele in Mitteleuropa ohne Probleme bereisen kann, kommt für die abgelegenen Ziele in der Welt,
in denen oft noch extreme Wetterverhältnisse vorherrschen, nur beste Technik in Frage. 

 

Interessen

Kulturinteressierte Radler werden bestimmt in den Wüsten der Welt nicht auf ihre Kosten kommen,
während Landschaftsfreaks gerade solche Ziele ganz oben auf der Liste haben.

 

Sprachen

Sprachkenntnisse erleichtern den Zugang zu den Menschen im Zielgebiet sehr. Oft sind gerade die
Kontakte mit den Menschen vor Ort ein bleibendes Erlebnis. Daher ist für die Zielauswahl auch dieser 
Punkt ein gewichtiges Kriterium.

 

Reiseerfahrung

Insbesondere die "schwierigen" Länder der Welt mit schlechter Infrastruktur, behördlicher Willkür, 
extremen Wetterlagen, geringer Sicherheit usw. erfordern ein Minimum an Reiseerfahrung. Seine erste
Radreise sollte man daher besser in "einfachen" Ländern machen.

 

Organisation

Auch Reiseradler mit geringem Organisationstalent oder wenig Zeit für die Vorbereitung einer Radreise
müssen nicht auf eine Tour verzichten. Mittlerweile bestehen unzählige Möglichkeiten, Radreisen für jeden
Geschmack bei Reise-Veranstaltern zu buchen. Dabei kann man von einem Minimalservice, wie der reinen
Routenausarbeitung, bis hin zur Luxusreise mit teuren Hotels und Gepäcktransport alles bekommen. Sogar
Leihräder oder E-Bikes können gebucht werden. 

 

Landesspezifika

Auch die Besonderheiten einzelner Länder sind in die Zielauswahl einzubeziehen. Frauen sollten sich
beispielsweise für eine Reise in den Iran überlegen, ob sie wirklich mehrere Wochen verschleiert auf
dem Rad sitzen wollen. In muslimischen Staaten kann es während des Ramadans tagsüber zu
Versorgungsengpässen kommen. In Asien sind beispielsweise die Jahreszeiten mit hoher Malariagefahr
für manche Radler ein Ausschlusskriterium. In politisch nicht stabilen Ländern sollte man sich Überlegen,
ob man gerade zum Zeitpunkt von Wahlen dorthin reisen sollte. Direkt nach Unwetterkatastrophen haben
die Leute vor Ort auch bestimmt Wichtigeres zu tun, als sich um Touristen zu kümmern. So gibt es für
viele Länder Zeiten, in denen das Radeln nicht uneingeschränkt zu empfehlen ist. 

 

Visa

Insbesondere bei kurzfristig geplanten Reisen kann es für einige Länder unmöglich sein, rechtzeitig ein
Visum zu beantragen. Also vor der Flugbuchung erst einmal die Visa-Bedingungen checken!

 

   

 back