Irland - GB / Ireland -GB  06-2017 

 

 

 

Im Juni 2016 brachen wir zu unserer lange geplanten Reise nach Irland auf. Da sich eine komplette Umrundung in drei Wochen nur mit Auslassen einiger interessanter Orte bewerkstelligen ließ, entschieden wir uns dafür, nur den nördlichen Teil Irlands in Angriff zu nehmen und über Nordirland, Schottland und England zurück in Richtung Heimat zu fahren. Den südlichen und westlichen Teil Irlands machen wir dann später mal. Wir starteten von Amsterdam Schiphol aus mit dem Flieger nach Dublin. Den Wagen ließen wir dort stehen.

Um es vorweg zu sagen: Wir sind mit Irland nicht richtig warm geworden, der Funke ist bei uns nicht übergesprungen. Die Landschaft ist nett, doch echte Highlights sind rar. Zwischen diesen liegen teils viele langweilige und öde Kilometer. Die Versorgungslage hat uns ebenfalls enttäuscht, teils mussten wir tagelang auf einen Pub am Abend verzichten, und uns an Tankstellen versorgen. Dazu kommen dann noch verhältnismäßig schlechte Straßen und das sehr schlechte Wetter, das die Landschaft nicht unbedingt interessanter macht. Auch nette Städtchen sind unterwegs Mangelware.

All das, was uns in Irland vorenthalten blieb, machte dann Nordirland wett. Tolle Landschaft, interessante und lebhafte Städtchen, viele Pubs und auch besseres Wetter ließ unsere Stimmung steigen. Irgendwie sah hier alles deutlich positiver aus als in Irland und bei weitem nicht so verschlafen. Mit der Fährfahrt nach Schottland begannen dann die schönsten Tage des Urlaubs, der seinen Höhepunkt in Englands Lake District fand. Dann rollten wir noch in Richtung Newcastle aus, wo die Fähre aufs Festland auf uns wartete. Es ging entlang der Küste bis Katwijk und dann zurück zum Auto, das noch am Flughafen stand.